Aufgrund der pandemischen Lage mit dem Covid-19-Virus sind seit einiger Zeit touristische Reisen stark eingeschränkt. Wenn sich die Lage wie im letzten Jahr in der Sommerhauptsaison so entwickelt, dass Reisen wieder grundsätzlich möglich sind, besteht eine große Chance möglichst viele Fahrgäste in den Zügen begrüßen zu können. Denn Flugreisen werden mit großer Wahrscheinlichkeit noch nicht wieder wie in den letzten Jahren möglich sein und die Touristen sich vor allem auch nach innerdeutschen Alternativen umschauen. Eine akzeptables Verkehrsangebot zur An- und Abreise sind da ein wichtiges Element. Insofern ist das mit dem diesjährigen Saisonverkehr für Plau am See und anderen Orten der Südbahnregion wieder gegeben, da viele An- und Abreisen oft am Wochenende stattfinden. Mit dem Bus- und Rufbusangebot wird die Mobilität vor Ort für die Touristen im Weiteren gewährleistet. Entscheidend ist auch, dass die Touristikanbieter in der Region der Südbahn das Mobilitätsangebot mit bewerben. Denn eine rege Nutzung des Sasionverkehrs durch die Besucher aber auch Einwohner der Region ist Voraussetzung für ein langfristiges Angebot und dessen Ausweitung. Insofern wünsche ich dem Saisonverkehr ein erfolgreiche Nachfrage im Jahr 2021.

Marcel Drews
Landesvorsitzender PRO BAHN – Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Marcel Drews