Sehr geehrte Bahnreisende,
sehr geehrte Bewohner und Gäste unserer schönen Landkreise Ludwigslust-Parchim und Mecklenburgische Seenplatte,
liebe Besucherinnen und Besucher dieser Seite,

auch in diesem Sommer werden wieder Züge auf der „Südbahn“ fahren, von Parchim über Lübz und Karow nach Plau am See (RB19) sowie zwischen Waren, Malchow und Karow (RB15). Ich hoffe sehr, die Corona-Pandemie, die uns nun schon seit mehr als einem Jahr in Atem hält, lässt die Abfahrt der ersten Züge dieser Saison wie geplant am Vorabend des Maifeiertags zu.

Vorgesehen ist, dass Sie und Ihre Gäste bis 12. September an allen Samstagen, Sonntagen und Feiertagen dreimal täglich mit dem den Zügen der RB19 zwischen Parchim und Plau und zurückfahren können. An Freitagnachmittagen sowie am Mittwochnachmittag vor Christi Himmelfahrt verkehrt jeweils ein Zug pro Richtung.

Zusätzlich werden auch dieses Jahr wieder an den Wochenend- und Feiertagen je drei Fahrten der von der Hanseatischen Eisenbahn betriebenen Linie RB15 aus Richtung Waren, über Malchow hinaus, bis Karow verlängert und zurück. Für den Saisonbetrieb auf dieser Teilstrecke überweist die Landesregierung dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte als Besteller der Strecke auch in diesem Jahr rund 50.000 Euro. Ich möchte die Gelegenheit nutzen Ihnen mitzuteilen, dass für die Strecke Waren – Malchow – Karow (RB15) für das kommende Jahr eine Neuerung ansteht: Ab 2022 wird wieder die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, im Auftrag der Landesregierung, für die RB15 zuständig sein, mit der Verpflichtung die Verkehrsleistungen zwischen Waren und Malchow bis 2027 mindestens im selben Umfang wie heute anzubieten.

Auch zwischen Parchim, Lübz, Karow und Plau am See sollen die Züge in jedem Sommer bis 2027 mindestens genauso oft fahren wie 2020 und in diesem Jahr.

Ich möchte an dieser Stelle den Verwaltungen der Landkreise Mecklenburgische Seenplatte und Ludwigslust-Parchim, den Tourismusbüros sowie nicht zuletzt der Bürgerinitiative danken für ihr stetiges Engagement für die Wiederbelebung der Südbahn und die – von der Landesregierung finanziell unterstützte – Sicherstellung des ganzjährigen Betriebs der Strecke Waren – Malchow (RB15) sowie der Ersatzbuslinie 77. Diese Busse werden auch in den kommenden Jahren ein wichtiges Rückgrat für das Nahverkehrsangebot in der Region bleiben,

Wenn viele Fahrgäste rege die klimafreundliche Bahn auf dieser Strecke nutzen, können wir uns auch einen Betrieb nach 2027 und gegebenenfalls weitere Angebotsausweitungen vorstellen. Deshalb appelliere ich an Sie alle: Nutzen Sie die Züge auf der „Südbahn“. Animieren Sie Familie, Freunde, Gäste, dies ebenfalls zu tun.

Ich wünsche Ihnen allzeit gute Fahrt.

Herzlichst

Ihr Christian Pegel

Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern

Christian Pegel