Bereits zum dritten Mal wird in den Tourismusregionen Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburgische Seenplatte ein touristischer Bahnverkehr angeboten. Das ist ein klarer Mehrwert für Touristen und Bewohner, die Region ohne Stress hinterm PKW-Lenkrad zu befahren – das Auto somit also stehen lassen zu können – und die Sehenswürdigkeiten entlang der Südbahnstrecke zwischen Parchim und Malchow bzw. Güstrow und Meyenburg in das Blickfeld zu nehmen. Besonders die Ausflugsfahrten zur Landesgartenschau im brandenburgischen Wittstock werten das Angebot in diesem Jahr auf. Der bisherige Erfolg der touristischen Verkehre sollte den verantwortlichen Entscheidungsträgern ein Zeichen sein, um die Strecken zu erhalten und das Angebot auszubauen, als auch zu einem täglichen Regelverkehr zurück zu kehren.

Marcel Drews
Landesvorsitzender PRO BAHN – Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.