Der Unterhalt der Infrastruktur durch das Land gehört meiner Ansicht nach zur Daseinsfürsorge des Staates für die Bürger.

Es ist aus meiner Sicht für ein Land, das versucht, in den touristischen Statistiken ganz vorn zu stehen, kontraproduktiv, die dafür benötigte Infrastruktur abzubauen und so den Osten von der Metropolregion Hamburg abzuschneiden. Damit schwächt man Wirtschaft, Tourismus und regionale Entwicklungen oder Perspektiven.
Weder für die Bürger noch für die Gäste gibt es seit Jahren eine annehmbare Lösung mit der Bahn von Hamburg bis nach Neustrelitz zu kommen. Als die Frage einer Kofinanzierung für touristischen Verkehr an die Inselstadt herangetragen wurde, war es für die Verwaltung und für die Politik keine Frage, ob wir auf kommunaler Ebene unterstützen und so das Versagen der Landesregierung in diesem Punkt lindern.

Vor dem Engagement, der Beharrlichkeit und dem Mut der BI, diese Fehlentscheidung immer wieder anzuprangern, habe ich größten Respekt. Ich wünsche ihnen viel Kraft und Erfolg und hoffe, durch unser Beispiel weitere Kommunen zu überzeugen, gemeinsam mit uns für die Südbahn zu kämpfen.

René Putzar
Bürgermeister Inselstadt Malchow