Seit 2014 fährt keine Bahn mehr zwischen Parchim und Malchow und schon seit viel länger ruht der Bahnverkehr zwischen Pritzwalk und Güstrow. Und die Menschen hier in unserer Region, die Kommunen und viele Unternehmen denken nicht daran, sich dem Schicksal zu ergeben. Sie demonstrieren, organisieren Foren und manchen seriöse Vorschläge zum Erhalt einer wertvollen Bahninfrastruktur, in die vor nicht allzu langer Zeit massiv investiert wurde. Die Landkreisverwaltungen in Ludwigslust Parchim und Mecklenburgische Seenplatte stemmen sich gegen die Entscheidungen zur Zerschlagung der Bahnlinie. Alle fordern ihre Südbahn zurück. Plau am See hat einen wunderschönen Bahnhof, nur leider hält hier kein Zug im Moment.

Wollen alle der vielen hunderttausend Touristen wirklich  mit dem Auto auf überfüllten Autobahnen in unsere reizvolle Region zwischen Parchim – Lübz – Plau – Malchow – Krakow – Güstrow und Malchow  kommen? Unsere Region ist nun stolz Teil der Metropolregion Hamburg, nur leider ist in Parchim Endstation für die Bahn. Viel zu viele Menschen sind auf das Auto umgestiegen.

Mit unserem Saisonverkehr 2017 laden wir Menschen ein unsere Region zu genießen, kennenzulernen.

Unsere Angebote brauchen Ihre finanzielle Unterstützung. Schaffen wir es, in 2017 ein tolles Programm zu präsentieren, hat die Bahn eine Chance. Alle, die die Bahn benutzen und oder spenden leisten einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Südbahn. Ganz klar, das Bahn Angebot muss besser werden als früher. Dazu gehören bestens abgestimmte Fahrpläne und Einheitstarife aller Verkehrsträger, Bus – Bahn – Schiff, kostenlose Fahrradmitnahme, bezahlbare Tickets, barrierefreie Zugänge und Toilettennutzungen sowie ansprechende Bahnhöfe.

Sie sind mit ihrer Spende bereit ihr Engagement zu zeigen für den Erhalt einer wertvollen Bahninfrastruktur. Mobilität heißt Teilhabe und eine Region abzuhängen, ist brandgefährlich. Man muss sich nur in der Welt umsehen!

Clemens Russell
Bürgerinitiative für den Erhalt der Südbahn